Akupunktur

Die Akupunktur setzt sich aus dem Lateinischen zusammen aus: acus = Nadel und punctura = das Stechen und ist, wie schon beschrieben, eine Behandlungsmethode der traditionellen chinesischen Medizin.

Akupunktur ist eine Technik, bei der der Therapeut bestimmte sogenannte Akupunkturpunkte stimuliert, indem eine sehr dünne Nadel durch die Haut gestochen wird. Dies dient laut TCM dazu den "Qi-Fluss" wieder herzustellen bzw. zu harmonisieren. Qi wird in der Literatur oft als „Kraft“ oder „Energie“ übersetzt. Nach den Lehren der TCM unterscheidet man verschiedene Qi-Sorten: Nähr-Qi, Ursprungs-Qi, Sammel-Qi und Abwehr-Qi. Es wird angenommen, dass es fortwährend durch den Körper bzw. durch die sogenannten Meridiane fließt. Der aus der Geographie entlehnte westliche Begriff Meridian trifft eigentlich nicht die ursprüngliche Bedeutung, treffender ist der Begriff "Leitbahn", genauer: Leitbahnennetz bzw. Leitbahnengeflecht.


Ablauf der Akupunktur in der Praxis

In meiner Praxis verwende ich ausschließlich sterile Einmalnadeln aus medizinischem Stahl. Die Auswahl der Akupunkturpunkte ist vom jeweiligen Krankheitsbild abhängig. Auch die Anzahl der Punkte hängt stark vom individuellen Bedürfnis des Patienten ab. Es gibt hier keine Faustregel.  Die Nadeln verbleiben normalerweise für 20 Minuten in der Haut. Sie sitzen oder liegen während der Behandlung bequem und ich bin während der gesamten Behandlung anwesend. Verstärkt werden kann die Wirkung der Akupunktur durch eine spezielle Wärmebehandlung, der Moxibustion.

Die Ergebnisse einer Reihe von Studien legen nahe, dass Akupunktur bei der Linderung von häufigen chronischen Schmerzen wie Kreuzschmerzen, Nackenschmerzen und Arthrose/Knieschmerzen hilfreich sein kann. Es kann auch dazu beitragen, die Häufigkeit von Spannungskopfschmerzen zu verringern und Migränekopfschmerzen vorzubeugen. 


Akupunktur bei Babys und Kleinkindern

Bei Babys und Kleinkinder wird im Gegensatz zu China bei uns in Deutschland in der Regel keine Nadel eingesetzt, sondern die Punkte werden sehr kurz mit einem sogenannten Soft-Laser stimuliert.


Weitere Form der Akupunktur

Eine weitere Form der Akupunktur, die in China sehr verbreitet ist, ist die sogenannte Elektroakupunktur: hier werden die gestochenen Nadeln mit niederfrequenten elektrischem Strom stimuliert.

 

Bitte beachte den Pflichthinweis zur Beschreibung der genannten Therapieform.